Freitag, 20. Januar 2012

Dorade mit Zitrusfrüchten im Salzmantel und Rosmarinkartoffeln








 Hier ist nun das versprochene Rezept für die Neuköllner Dorade

Fangen wir mit den Zutaten an, ich koche diesmal für drei Personen:
  • 3 Doraden
  • 1 Zitrone
  • 2 Orange
  • Knoblauch (nach Geschmack, ich benutze 4 in Scheiben geschnittene Zehen)
  • 1,5 - 2kg grobes Meersalz
  • 1 EL Fenchelsamen
  • 3 Zweige Rosmarin
  • 2 Zweige Lanvendel
  • Basilikum (nach Geschmack)
  • weitere Kräuter nach Geschmack
  • 2 Eier
Rosmarinkartoffeln:
  • 15 Kartöffelchen
  • Rosmarinzweige
  • Olivenöl


Fische säubern, trocknen und mit Kräutern und Knoblauch füllen.
Die Eier-Salz-Masse vorbereiten: Die Eier schaumig schlagen. Das Salz, die inzwischen kleingehackten Kräuter und die Fenchelsamen unterheben.
Nun 1/3 der Salzmasse (sodass die Fische auf die Salzfläche passen) auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech geben.

Die Orange und die Zitrone in Scheiben schneiden, einen Teil abwechselnd auf die Salzfläche legen.
 Nun die Fische auf die Salz- und Zitrusmasse geben und diese mit den restlichen Orangen- und Zitronenscheiben bedecken.



Nun mein Lieblingsteil: Die gesamten Fische mit der restlichen Salzmasse eindecken. Nichts darf mehr herausschauen, damit die Fische in dieser wunderbare Kruste sanft garen und das herrliche Zitrus-Kräuter-Aroma aufnehmen.

Jetzt ab in den Ofen! Bei 200 Grad für ca. 40 Minuten


Nun zu den Rosmarinkartoffeln:
Ich verwende gerne kleine Kartöffelchen, da ich finde, dass sie sich besser anbraten lassen.
Die Kartöffelchen kochen und danach pellen. Das Olivenöl in eine Pfanne geben, die Rosamarinzweige hinzu geben und die Kartoffeln anbraten.
Das Olivenöl erhält durch den Rosmarin an Geschmack, weshalb die Kartoffeln am Ende einen sehr feinen angenehmen Rosmaringeschmack haben. Knusprig anbraten, dann schmeckt es richtig gut.

Ich habe in diesem Fall noch die kleinen Cocktailtomaten mit in die Pfanne gegeben und angebraten, einfach lecker! Die Aioli habe ich nach meinem vorherigen Rezept wieder selbst gemacht.



So, und nun noch ein Tipp, immer schön vorsichtig beim Anrichten des Fischs, die Kruste am besten mit einem Löffel abheben und immer auf den Dampf achten! Bloß nicht verbrennen und hektisch werden, wie es mir schon passiert ist...
 


Hier ist das Ergbnis: ein wunderbar zarter Fisch mit herrlichem Aroma!
Mit einem Salat aus Tomaten und Basilikum ein leichtes und superleckeres Essen!


Guten Appetit!








 Komentar von Knöpfchen: "So viel Fisch, mir wär ja eine Krabbe lieber!

Kommentare:

  1. Hallo! Danke für den netten Kommentar! Also, Leder (zumindest so schön feines Handschuhleder) näht eine normale Nähmschine mit einer 130er Nadel - lieber ganz langsam nähen! Und den Button hab ich bei "Stickobella" sticken lassen. Die findest Du bei Dawanda entweder von meinem Shop aus (steht unten in der Leiste) oder Du suchst einfach nach dem Shopnamen "Stickobella".
    Freue mich, wenn Du mal wieder vorbeischaust!
    Liebe GRüsse
    Karin

    AntwortenLöschen
  2. Das sieht ja lecker aus. Dorade essen wir auch unheimllich gern.
    Zum Strickkalender...den hat eine Freundin als Überraschungsgeschenk für mich gemacht... und die weiteren Blätter zeige ich gerne

    AntwortenLöschen